Tiny House Kiezbüro.

Komm uns nachmittags in unserem temporären Tiny-Büro in der Wrangelstraße 92 besuchen und informier dich über das Konzept vom „autofreien Wrangelkiez“. Wir freuen uns auf deine Ideen und beantworten deine Fragen. Wer mehr über die Tiny-House-Projekte des Architekten Van Bo Le-Mentzel erfahren will, liest hier das Interview.

Ein Kiez für Menschen.

Stell dir vor nur wirklich notwendige Fahrzeuge wie Rettungswagen, Handwerker, Umzugswagen oder Müllabfuhr dürfen in den Wrangelkiez einfahren. Wieviel gemeinschaftlich nutzbare Fläche wäre dann frei? Es gäbe morgens feste Lieferzeiten und Haltebuchten für Gewerbetreibende und Anwohnerparkplätze am Görlitzer Park. Platz für unsere Kindertagesstätten, Gemeinschaftsgärten, mobile Tiny Bureaus, regelmäßige Straßen-Flohmärkte, Bienenkörbe, Tischtennisplatten, Brunnen, Tische, Bänke, multifunktionale Parklets, Fahrräderstellflächen, einen Wochenmarkt, Liegestühle, Essplätze u. v. m.. Kinder laufen sicher über die Fahrbahn ohne hinter mehrreiig parkenden SUVs übersehen zu werden, Fahrräder müssen nicht merh die Gehwege benutzen.  

Weil die Zahl der privaten PKWs in Berlin stetig ansteigt, benötigen wir Ideen unsere Mobilität anders zu organisieren. Denn Parkplätze rauben uns kostbare Aufenthaltsfläche, immer größer und schwerer werdende Autos gefährden unsere Kinder, Verkehrslärm und Abgase machen uns krank. Wir haben deswegen ein autoarmes Konzept für Bewohner und Gewerbetreibende im Wrangelkiez entworfen, das wir mit euch gemeinsam ausarbeiten wollen.

Das Beispiel „Superblock“ aus Barcelona.

Download

  1. ↓ Hier den Flyer mit Kiezkarte und Kurzversion des Verkehrskonzepts runterladen. (PDF)
  2. ↓ Hier eine ausführlichere Version des Verkehrskonzepts mit Kiezkarte runterladen. (PDF)